28.05.2005 - V9 erhielt Hauptuntersuchung Drucken E-Mail
Aktivitäten
Samstag, den 28. Mai 2005 um 17:58 Uhr

28.05.2005 - V9 erhielt Hauptuntersuchung
Ein Krankenbericht

Eine Hauptuntersuchung die erfolgen musste betraf unseren Patienten V9. Mangels nicht vorhandener Krankenversicherung mussten die Arbeiten im eigenen Freilufthospital in Kupferdreh ausgeführt werden, für das eingespielte Klinikpersonal unter Leitung von Lokomotivarzt Herbert Hövel kein Problem, für die Anstreicher als Gastarbeiter schon eher.

 



V9 ausgeachst in Gleis 4
Foto und Quelle: Herbert Höv
el Frühjahr 2005

 

Für das Ausachsen der Lok wurde in Gleis 4 im Bahnhof Zementfabrik Position bezogen und ein Plattenfundament für die 4 Hebeböcke hergerichtet. Unsere Hebeböcke funktionieren per Muskelkraft und auch wenn ca. 24 t anzuheben waren, machten uns die Hebeböcke bewusst, wie wichtig das Ausrichten ist. Sie machten ihrem Namen alle Ehre und stellten sich mitunter sehr bockig an. Kraft mal Weg in der Zeiteinheit ergibt Leistung haben wir mal im Physikunterricht gelernt, leider ist das Wort Leistung in der heutigen Zeit mehr und mehr in Vergessenheit geraten. Aber schließlich haben die 3 jüngeren und der Ältere Aktive es doch geschafft und die 2 Achsen konnten heraus gerollt werden.
 

Radsätze bearbeitet und gekärchert
Foto und Quelle: Herbert Hövel Frühjahr 2005

 

Da das Profil der Räder seit längerem das Grenzmaß erreicht hatte - sie waren spitz gefahren -, mussten sie bei Eisenbahn und Häfen neu profiliert werden. Dort wurden sie auch ultraschalluntersucht. Sehr umfangreich gestalteten sich die Anstricharbeiten. Da war wochenlanges Reinigen und Schleifen angesagt. Unsere Vorbesitzer hatten da wohl nicht viel Sorgfalt walten lassen und an vielen Stellen nur Übergetüncht. Es würde zu weit führen hier alle Arbeiten aufzuzählen. Sie sind in dem 4-seitigen Arbeitsbericht im Betriebsbuch festgehalten. Die äußerlich sichtbarsten Neuerungen sind die neuen Schienenräumer aus dickem Flachstahl, die Trittstufen aus Tränenblech und der anthrazitgraue Anstrich des Rahmens.


Bedingt durch die Wettereinflüsse gelang es uns nicht, die Lok bis zum Saisonstart am 1. Mai fertigzustellen, aber am 28.05.2005 war es dann geschafft, und wir konnten unsere V9 nach der Abnahme durch unseren LfB zugelassenen Betriebsleiter wieder in Betrieb nehmen.

Herbert Hövel
(Internetumsetzung: Wolfgang Meinert)

 

Schuppen-Ansicht

Informationen über unsere Projekte

Nikolaus und Knecht Ruprecht am Bahnhof Zementfabrik

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende oder beim Online-Shopping

Nikolaus und Knecht Ruprecht am Bahnhof Zementfabrik

Nikolausexpress: Infos, Termine 
und Online-Buchung