01.05.2006 - Saisoneröffnung mit ungewöhnlicher Betriebssituation Drucken
Aktivitäten
Montag, den 01. Mai 2006 um 00:00 Uhr

Besondere Rangiermanoever an der Umfahrung bei Haus Scheppen

alt

Wer am 1. Mai den Weg zur Eroeffnung der Fahrsaison 2006 der HTB zum Endhaltepunkt bei Haus Scheppen fand, staunte nicht schlecht. Obwohl bei der Saisoneroeffnung mit Dampf gefahren wurde, stand die Diesellok V9 wartend am Endhaltepunkt der Museumsstrecke bei Haus Scheppen. Die Kinder und den interessierten Besucher freute es, denn die Diesellok V9 stand zur Begehung und Besichtigung offen. Dabei beantwortete der diensthabende Lokfuehrer bereitwillig und geduldig jede Frage.

(Klicke auf die Bilder)

alt

Die wartende V9 am Endhaltepunkt bei Haus Scheppen
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Nach einer Weile betrat der diensthabende Lokfuehrer den Fuehrerstand und bat alle Besucher die Lok zu verlassen, da er eine "kleine Fuhre" abholen muesse. Er startete den Motor und verliess mit der V9 den Haltepunkt.
Er fuhr die V9 bis an den Anfang der Umfahrung bei Haus Scheppen und wartete auf die Ankunft, des mit der Dampflokomotive D8 bespannten Museumszuges aus Richtung Kupferdreh.

alt--alt

Die V9 verlaesst den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen und wartet auf den Museumszug am Anfang der Umfahrung
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Hier zeigte sich nun, warum bei der Eroeffnung der Fahrsaison zwei Lokomotiven im Einsatz waren. Eine zwingend notwendige Gleissanierung fuehrte die HTB in der Winterpause an der Umfahrung bei Haus Scheppen durch. Dabei wurden u.a. am alten Streckenteil von 1877 die alten Schwellen durch neue aus Beton ersetzt. Da die Gleissanierung zum Start in die Fahrsaison 2006 am 1. Mai nicht rechtzeitig fertig wurde, ergab sich dadurch eine besondere Betriebssituation. Eine andere Lokomotive musste die Wagen in den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen ziehen, als die vor dem Museumszug im Einsatz befindliche Dampflokomotive D8.
Der Museumszug hielt vor der Weiche der Umfahrung und die Dampflokomotive D8 kuppelte ab. Anschliessend befuhr die D8 den noch bestehenden Schienenstrang der alten Strecke und setzte sich neben die wartende V9. Die V9 setzte weiter zurueck bis vor den Museumszug und nahm diesen auf.

alt--alt

Die D8 und die V9 fuehren das sonst nicht planmaessige Rangiermanoever durch
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Jetzt zog die V9 den Museumszug ueber die eigentliche Umfahrung an der wartenden D8 vorbei in den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen.

alt--alt

Die V9 setzt sich vor den Museumszug und zieht ihn in den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Ein wenig spaeter fuhr der Museumszug, gezogen von der Diesellokomotive V9, in den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen ein.

alt--alt

Der Museumszug mit der V9 faehrt in den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen ein
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Anschliessend setzte die Dampflokomotive D8 zurueck und folgte dem Museumszug ueber den Schienenstrang der eigentlichen Umfahrung in den Endhaltepunkt der Museumsstrecke der HTB.

alt--alt

Die D8 folgt dem Museumszug in den den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Auf dem nachfolgenden Bild ist sehr schoen der Grund fuer die sonst nicht planmaessigen Rangiermanoever zu sehen. Das Gleisbett der alten Strecke war alles andere als in einem befahrbaren Zustand. Es lagen zwar bereits die neuen Schwellen aber die Schienen waren noch nicht an ihren vorgesehenen Platz und der Schotter zwischen den Schwellen fehlte auch.

alt

Die D8 auf dem Weg zum Endhaltepunkt der VEH-Museumstrecke bei Haus Scheppen
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Ein wenig spaeter traf auch die Dampflokomotive D8 im Endhaltepunkt bei Haus Scheppen ein, setzte sich sofort an das Zugende des Museumszuges und nahm diesen auf.

alt

Die D8 faehrt in den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen ein
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Nach dem planmaeßigen Aufenthalt im Endhaltepunkt bei Haus Scheppen konnte der Museumszug dann wieder wie an einem gewoehnlichen Fahrtag mit Lok voraus nach Kupferdreh zurueckfahren.

alt--alt

Der planmaeßige Museumszug verlaesst den Endhaltepunkt bei Haus Scheppen Richtung Kupferdreh
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Der Spaziergaenger, der am 1. Mai entlang des Baldeneysees am Hardenbergufer schlenderte, bekam nichts von der ungewoehnlichen Betriebssituation bei Haus Scheppen mit. Wie an einem normalen Fahrtag dampfte der Museumszug fuer ihn ueber die Museumsstrecke entlang des Baldeneysees.

alt--alt

Der Museumszug faehrt entlang am Baldeneysee am Hardenbergufer
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Zurueck blieb im Endhaltepunkt die wartende V9. Das naehste anstehende Rangiermanoever konnte dem aushaengenden Fahrplan bereits entnommen werden. Aber bis dahin gehoerte die Diesellok wieder den Kindern.

alt--alt

Die V9 wartet im Endpunkt bei Haus Scheppen auf ihren naechsten Einsatz
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

Verliess man nun ueber den Wanderweg Richtung Hesperbrueck nach der Beobachtung der an den normalen Fahrtagen nicht ueblichen Rangiermanoever den Endhaltepunkt, zeigte sich rueckblickend dem Betrachter ein tolles Bild.

alt

Die wartende V9 - Blick in Richtung Endhaltepunkt vom Wanderweg nach Hesperbrueck
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert 01.05.2006

"Eine kleine wartende rote dieselgetriebene Rangierlokomotive die versucht
sich vor ihrem naechsten Einsatz im frischen Gruen zu verstecken."

Wolfgang Meinert