15. & 16.09.2007 - Museumstage in Bochum Dahlhausen Drucken
Aktivitäten
Samstag, den 15. September 2007 um 00:00 Uhr

Hespertalbahn fuehrt Pendelverkehr zwischen S-Bf Bo-Dahlhausen und dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen

(Klicke auf die Bilder)

altAm 15. & 16. September 2007 veranstaltete das Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen wieder von 10 bis 18 Uhr das traditionelle Herbst-Museumsfest. Nach dem Motto Volldampf im alten Bahnbetriebswerk an der Ruhr sorgten drei Dampflokomotiven fuer reichlich Betrieb. Zum Einsatz kamen die Dampflokomotiven 50 3610, die 80 039 aus Hamm und die D8 der Hespertalbahn.

Im umfangreichen Programm waren Dampflok-Fuehrerstandsmitfahrten, Lok-Vorfuehrungen auf der Drehscheibe, Fahrten mit der Feldbahn und Draisine, Fuehrungen durch die grosse Fahrzeugsammlung, Grill- und Bierstand, Souvenirverkauf und am 16. eine grosse Modelleisenbahnboerse in der Wagenhalle.

alt


Auszug aus dem Flyer - im Hintergrund ist die D8 des VEH abgelichtet
Quelle: Flyer zu Museumstage September 2007

An beiden Tagen verkehrten historische Zuege zwischen Bochum Hbf und dem Eisenbahnmuseum, Schienenbusfahrten auf der RuhrtalBahn und halbstuendig Dampfzug-Pendelfahrten zum S-Bahnhof Dahlhausen.

Der Pendelverkehr wurde zum groessten Teil von der HTB durchgefuehrt. Dabei kamen zwei Lokomotiven, die Diesellok V9 (Henschel 29201/57 Typ DH240B) und die Dampflok D8 (Krupp 3435/61 Typ Knapsack), und drei Personenwagen, ein Wilhelmshavener Wagen (Baujahr 1941), der Oesterreiche Spantenwagen (Baujahr 1916) und der Poertingssiepenwagen №2 (Baujahr 1910), zum Einsatz.

alt--alt

Links der Pendelzug und rechts ein Auszug aus dem Flyer - Hinweis auf Pendelverkehr
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert, 16.09.2007 / Hinweis und Quelle: Flyer zu Museumstage September 2007

Fuer den Pendelzug waren drei Lokomotiven im Einsatz. Die Diesellok V9 und die Dampflok D8 der HTB und die Dampflok 80 039 der Museumseisenbahn Hamm/Hammer Eisenbahnfreunde. Dabei waren immer zwei Lokomotiven im Einsatz. Sie bildeten dabei die Zugenden. Diese war notwendig, da der Pendelzug im Wendezugbetrieb betreiben wurde. D.h., dass beim Richtungswechsel am jeweiligen Endbahnhof die Lokomotive nicht umgesetzt werden muss.

alt--alt--alt

Die drei Loks, die beim Pendelzug eingesetzt wurden - V9 und D8 der HTB und 80 039 aus Hamm
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 16.09.2007

Auf den beiden folgenden Fotos ist der Pendelzug an den Zugenden mit der D8 und der V9 der HTB bespannt. Dabei sind auf der linken Abbildung direkt hinter der V9 die eingesetzten Personenwagen der HTB gut zuerkennen.

alt--alt

Der Pendelzug unterwegs - link die Einfahrt und rechts die Ausfahrt aus dem Eisenbahnmuseum
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 16.09.2007

Die Lokomotive, die gerade nicht im Pendeleinsatz war und im Moment keine Sonderaktion durchfuehrte (wie z.B. Bekohlen, Wasseraufnehmen oder eine andere Lok auf die Drehscheibe ziehen) stand zur Besichtigung immer neben dem alten preussischen Staender-Stellwerk im Eisenbahnmuseum. Das Stellwerk stand u.a. bis 1982 in Koeln-Muelheim.

alt--alt

Die D8 und die V9 haben Pause von ihrem Pendeleinsatz
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 16.09.2007

Wenn die Schranken am Bahnuebergang herunter gelassen wurden, dauerte es nicht mehr lange und der Pendelzug kreuzte den Ueberweg.

alt--alt

Einfahrt des Pendelzuges am Gleistor des Eisenbahnmuseum bespannt mit der D8 und der V9 der Hespertalbahn
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 16.09.2007

Am spaeten Sonntagnachmittag hatte die V9 dann waehrend ihrer Ruhepause eine Sonderaufgabe. Sie zog die BLE 146, eine Kleinbahn-Tenderlokomotive aus dem Jahre 1941 der Bauart 1'Ch2t / ELNA 2, zur Praesentation auf die Drehscheibe.

alt--alt

alt--alt

Zur Praesentation der ELNA 2 zieht die V9 die Dampflok auf die Drehscheibe und harrte anschließend der Dinge
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 16.09.2007

Den Besuchern wurde bei herrlichem Wetter eine tolle Eisenbahnatmosphaere im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen geboten. Dabei wurden wieder unzaehlige Momentaufnahmen in unzaehligen Fotokameras festgehalten.

Wolfgang Meinert