05.06.2015 - Neue Lampen für den Lokschuppenvorplatz Drucken E-Mail
Aktivitäten
Freitag, den 05. Juni 2015 um 00:00 Uhr

Hespertalbahn baut historische Lampen nach

Nachdem das Projekt Bahnsteiglampen auf dem Museumsbahnsteig der Hespertalbahn in Essen-Kupferdreh abgeschlossen war, wurde das naechste Lampenprojekt in Angriff genommen.

Auf dem Platz vor dem Lokschuppen sollten zwei Laternen nach historischem Vorbild installiert werden. Die Bauform sollte dem am Bahnhof Zementfabrik aufgebautem Typ entsprechen, der urspruenglich im Bahnhof Essen-Heisingen Verwendung fand.

Die Masten fuer die Lampen wurden im Maerz 2014 angeliefert. Da auch ausserhalb des Vereinsgelaendes in lokschuppennaehe Bedarf fuer eine weitere Laterne bestand, wurden sofort drei Masten beschafft. Boegen waren aus frueheren Zeiten noch vorhanden und man konnte loslegen. Zuerst mussten an den Lampen im Bahnhof Zementfabrik Masse aufgenommen werden, um noch fehlende Teile zu beschaffen und spaeter eine identische Optik zu erhalten. Die Lampenmasten wurden am oberen Ende durch das Entfernen von genau definierten Dreiecken so gestaltet, dass ein kegelfoermiger Uebergang von Mast zum Bogen entstand. Bei der ersten Montage von Mast und Bogen stellte sich heraus, dass alle Boegen unterschiedliche Masse aufwiesen und mehr als 180 Grad gebogen waren. Dadurch wurden zusaetzliche Arbeiten notwendig, alle Boegen auf die gleichen Abmessungen und Form zu bringen. Danach wurden die Einzelteile zusammengebaut, ausgerichtet und anschliessend verschweisst.

alt--alt--alt

Vorbereitungen.
Foto: P. Sauren, 17.01.2015

-

Verschweissen von Mast und Bogen.
Foto: Peter Sauren, 24.01.2015

-

Die drei verschweissten Lampenmasten.
Foto: Peter Sauren, 24.01.2015

Parallel zu den Arbeiten an den Masten, wurden die Anbauteile wie z.B. die Lampenschirme einer gruendlichen farblichen Aufarbeitung unterzogen. Als naechstes wurden die Stromleitungen eingezogen und das Lackieren der Lampen sollte beginnen. Aber das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung.
Es wird zwar vor Wind und Regen geschuetzt im neuen Lokschuppen gearbeiteten, aber die Temperaturen dort unterschieden sich kaum von den Aussentemperaturen. Ab Ende Februar konnte endlich grundiert aber der Decklack konnte erst ab Ende April aufgetragen werden.

alt--alt--alt

Das untere Ende der drei grundierten Lampenmasten.
Foto: Peter Sauren, 14.03.2015

-

Die drei grundierten Boegen der Lampenmasten.
Foto: Peter Sauren, 14.03.2015

-

Die fertigt lackierten und vorbereiteten Lampenmasten.
Foto: Peter Sauren, 25.04.2015

In der Zwischenzeit waren im Maerz die elektrischen Anschluesse an den Lampenstandorten vorbereitet worden.

Ende Mai waren die Lampen komplett fertig und wurden auf dem Lokschuppenvorplatz an den vorbereiteten Stellen eingesetzt. Etwa zwei Wochen spaeter war auch die dritte Lampe zwischen dem Bahnuebergang vorm Lokschuppen und der Eisenbahnbruecke direkt am Kulturdenkmalpfad Deilbachtal aufgestellt.

alt--alt--alt

Die erste neue Lampe am suedoestlichen Ende vom Schuppenvorplatz.
Foto: Peter Sauren, 05.06.2015

-

Die zweite neue Lampe am nordoestlichen Ende vom Schuppenvorplatz.
Foto: Peter Sauren, 05.06.2015

-

Die dritte neue Lampe direkt am Kulturdenkmalpfad Deilbachtal.
Foto: Wolfgang Meinert, 18.06.2015

Peter Sauren/Internetumsetzung Wolfgang Meinert

 

Schuppen-Ansicht

Informationen über unsere Projekte

Nikolaus und Knecht Ruprecht am Bahnhof Zementfabrik

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende oder beim Online-Shopping

Nikolaus und Knecht Ruprecht am Bahnhof Zementfabrik

Nikolausexpress: Infos, Termine 
und Online-Buchung