Neulackierung der Diesellok V1 (abgeschlossen) Drucken E-Mail

Nachdem die Diesellok V1 vom Typ Henschel DH 360 Ca im November 2005 zur Hespertalbahn bekommen ist, wurde als erstes ihre Einsatzbereitschaft hergestellt.

Dabei bekam die Lokomotive im Betriebsgelaende der Hespertalbahn einen neuen Motor eingepflanzt.

  • Hersteller: Lokomotivfabrik Henschel, Kassel
  • Typ: DH 360 Ca
  • Baujahr: 1956
  • №: 30321
  • Bauart: C-dh
  • Leistung: 360 PS
  • Dienstgewicht: 43.000 kg
  • Hoechstgeschwindigkeit: 30/60 km/h (Rangier-/Streckengang)

Es folgten noch mehrere Probefahrten u. a. mit unseren Museumswagen als erste Last und die Feineinstellung des Motors, bis die Diesellok V1 bereit fuer die Ueberfuehrung ins Bw Gelsenkirchen-Bismarck war.

Die Meilensteine:

---

alt

Der Entwurf vor dem Projektbeginn fuer die Neulackierung der Diesellok V1.
Zeichnung und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.04.2008

In der Nacht vom 3. auf den 4. April 2008 wurde in einer 7-stuendigen Fahrt die V1 von Essen-Kupferdreh nach Gelsenkirchen-Bismarck ueberfuehrt.

alt

Die Diesellok V1 im Ringlokschuppen im BW Gelsenkirchen-Bismarck wartend auf ihren Neuanstrich.
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.04.2008

Im Ringlokschuppen im Bw Ge-Bismarck bekam die V1 eine neue hellblaue Lackierung mit dem markanten silbernen Bauchring und eine Hauptuntersuchung des Fahrwerks und der Bremsanlage.

Die ersten Arbeiten im Ringlokschuppen im Bw in Gelsenkirchen-Bismarck waren die Scheiben aus dem Fahrerhaus auszubauen. Anschliessend wurden die offenen Fenster von innen mit Folie verklebt, um das Innere des Fahrerhauses vor Schleifstaub und Farbe zu schuetzen. Es wurden Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten an der Karoserie, wie z.B. an der Regenablaufrinne durchgefuehrt. Danach wurde gespachtelt, geschliffen und lackiert. Abschliessen wurde noch die Hauptuntersuchung an Fahrwerk und Bremsanlage durchgefuehrt.

alt--alt

Die mit Folie verkleideten Fensteoeffnungen und die ersten Schleifarbeiten.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 08.08.2008

alt--alt

Karosseriearbeiten an der Tuer zum Fuehrerhaus der V1 und Instandsetzungsarbeiten an der Regenablaufrinne des Fuehrerhausdaches.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 08.08.2008

alt--alt

Die Schleif- und Karosseriearbeiten gehen unaufhoerlich weiter.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 08.08.2008

alt--alt

alt--alt

Die komplett geschliffene Henschel 30321/1961 vom Type DH 360 Ca wartend auf die naechsten Arbeitsgaenge wie spachteln und grundieren.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.04.2008

Die Arbeiten zogen sich etwas hin, da die Ehrenamtler u.a. nur an Samstagen in ihrer Freizeit an der Lok arbeiteten sowie gegen Jahresende die Planungen und Durchfuehrungen der Nikolausfahrten Vorfahrt hatten.

alt--alt

Die fertig grundierte Diesellok V1 und vorbereitet fuer den endgueltigen blauen Anstrich.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.06.2010

alt--alt--alt

Aufgearbeitete Lueftungsgitter, Rahmen und Klappen von der Diesellok V1.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.06.2010

alt--alt

Weitere Anbauteile der Diesellok V1 die noch auf ihre Aufarbeitung warten.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.06.2010

alt

Die ersten Flächen an der Diesellok V1 sind lackiert.
Foto und Quelle: Wolfgang Meinert, 19.06.2010

alt--alt

Die Diesellok V1 wird neu eingekleidet und bekommt ihre endguetige Lackierung.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 10.10.2009

alt

Blick durch das offene Schuppentor auf den Stand der Hespertalbahn im Ringlokschuppen.
Fotos und Quelle: Wolfgang Meinert, 10.10.2009

Aber am 23.07.2010 war es dann soweit - Rollout. Die neu lackierte und hauptuntersuchte Diesellok V1 verliess ihren Stand im Ringlokschuppen und wurde zurueck zur Hespertalbahn in Essen-Kupferdreh ueberfuehrt.

alt--

23. Juli 2010: "Rollout" der Diesellok V1 aus dem Ringlokschuppen in Gelsenkirchen-Bismarck.
Foto und Quelle: Roland Kirchhoff, 23.07.2010

Die Fahrt ging ueber Bo-Dahlhausen, wo im Eisenbahnmuseum noch Personenwagen aufgenommen wurden. Diese Wagen wurden am darauffolgenden Tag beim Sommerfest der Hespertalbahn am 24. und 25. Juli fuer den Zweizugbetrieb benoetigt.

So konnte die Hespertalbahn die frisch hauptuntersuchte und neu lackierte Lok bereits am 24. und 25.07.2010 beim Sommerfest (Bericht lesen) der Oeffentlichkeit praesentieren.

Wolfgang Meinert

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 10. September 2022 um 22:51 Uhr
 

Schuppen-Ansicht

Informationen über unsere Projekte

Nikolaus und Knecht Ruprecht am Bahnhof Zementfabrik

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende oder beim Online-Shopping

Nikolaus und Knecht Ruprecht am Bahnhof Zementfabrik

Nikolausexpress: Infos, Termine 
und Online-Buchung